Modul 4: 2 Tage

Kultursensibilität und Interkulturelle Kompetenz

Ob in der eigenen Belegschaft oder bei Kunden und Lieferanten: Sehr oft stoßen unterschiedliche Kulturen aufeinander. Das bringt Chancen mit sich, sorgt aber auch für Missverständnisse, mitunter sogar für größere Irritationen. Interkulturelle Kompetenz ist daher gefragt – um zu verstehen, was Menschen mit anderskulturellem Hintergrund antreibt und wie sie denken.

Zur interkulturellen Kompetenz gehören daher nicht nur Sprachkenntnisse und Knigge-Regeln, sondern dazu gehört ein vertieftes Verständnis dessen, wie Menschen anderer Kulturen „ticken“ und wie sich das auf die Zusammenarbeit auswirkt. Dabei hilft es enorm, wenn man den Einfluss von Kultur auf Beziehungsaufbau, Verhandlungen, Zeitmanagement, Entscheidungsprozesse, Projektmanagement und virtuelle Zusammenarbeit einschätzen kann, um die Klippen effektiv zu umschiffen und die Potenziale kultureller Vielfalt nutzen zu können.

Prof. Dr. Andrea Cnyrim

lehrt Interkulturelle Kommunikation an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Hochschule Karlsruhe –Technik und Wirtschaft mit den Forschungsschwerpunkten: Kompetenzentwicklung, Verhandlung, Konfliktmanagement sowie interkulturelle und kommunikative Stile; interkulturelle Öffnung. Außerdem ist sie Geschäftsführende Leiterin des Instituts für Fremdsprachen. Eigene interkulturelle Erfahrungen sammelte sie an verschiedenen Stationen ihres Lebensweges im In- und Ausland. Ihre langjährige Praxiserfahrungen bringt sie aus ihrer Tätigkeit als freiberufliche interkulturelle Trainerin, Coach sowie in der interkulturellen Beratung sowohl renommierter Unternehmen unterschiedlichster Branchen wie auch in NGOs und im öffentlichen Sektor mit.
© ZIRP

Zur Abrundung des Themas kommen wir mit Cornelia Lüth vom WelcomeCenter Gewinnerregion – einer Einrichtung der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg – ins Gespräch. Das Center hat u. a. die Aufgabe, zugezogene Fachkräfte und Unternehmen zu beraten. Anhand von Fallbeispielen erfahren Sie, worauf es bei einer gelungenen Integration ankommt. http://wirtschaftsfoerderung-sbh.de/welcomecenter/

Orientierung

  • Was bedeutet kulturelle Identität im Kontext einer immer globaler vernetzten Arbeitswelt?
  • Welche praktischen Werkzeuge helfen Ihnen beim Umgang mit Menschen anderer Kulturen? (Kulturdimensionen, Kulturstandards, Dynamik von Interkultur, Anpassungs- und Aushandlungsprozesse,Synergie, Hybridisierung)
  • Wie finden Sie in Ihrem Unternehmen einen guten Umgang mit kultureller Vielfalt?
  • Internationale Beziehungen aufbauen und pflegen
  • Internationale Verhandlungen vorbereiten (Einfluss von Kultur auf den Verhandlungsstil und ihren Verlauf)
  • Kulturübergreifendes Konfliktmanagement (Einfluss von Kultur auf Konfliktorientierungen nach Thomas-Kilmann, Konfliktstile nach Mitch Hammerund bevorzugte Konfliktausgänge)
  • Arbeiten in internationalen, multikulturellen und virtuellen Teams
  • Führungsstile im Kulturvergleich (GLOBE-Studie und andere)
  • Interkulturelle Kompetenzentwicklung (nach M. Bennett und A. Thomas)

Cornelia Lüth
Leitung Bereich Fachkräftesicherung, WelcomeCenter Gewinnerregion
c/o Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg

Sie haben noch Fragen zum Inhalt, Ablauf oder Organisation

 

Greifen Sie einfach zum Hörer und kontaktieren Sie die Seminarleiterin, Ute Villing, persönlich. Alternativ können Sie ihr auch eine E-Mail schicken

Fon: 07426 9319875
E-Mail: u.villing@bs-as.de

Ute Villing, Dipl. Soz. Päd. (BA), Supervisorin DGSv, Master of Science verfügt nicht nur über mehrere akademische Ausbildungen, unter anderem in Organisationsentwickung und Supervision, sondern hat darüber hinaus auch über 35 Jahre umfassende Erfahrung in der Beratung von Menschen und Organisationen gesammelt. Sie ist seit über 20 Jahren als Dozentin an Hochschulen tätig und leitet seit 2004 zusammen mit ihrem Mann die Business School Alb-Schwarzwald.